mediamaritim internationalNeues aus der Welt des WassersportsBücherMaritimes Antiquariat
Mediamaritim international
Emo

Auftaktevent der Match Race Super League

19.05.2017 | Personality, Regatta, Veranstaltungen

Match Race Germany feiert das Duellsegeln – und der Weltmeister kommt

(Match Center Germany/Match Race Germany) Während vor Bermuda der 35. America’s Cup beginnt, kämpft die internationale Matchrace-Elite im Match Race Germany um den Großen Preis von Deutschland. Zwölf Crews aus zehn Ländern nehmen Kurs auf die 20. Jubiläumsauflage über Pfingsten auf dem Bodensee. In Langenargen wird der Duellsegelsport zelebriert und an Land ein Pfingstfest unter Segeln gefeiert. Nach den Zusagen von vier Top-Ten-Skippern und der Meldung von Markus Wieser, der das Match Race Germany vor sechzehn Jahren gewinnen und dabei Jochen Schümann im packenden Finale knapp schlagen konnte, gibt es weitere gute Neuigkeiten: Der amtierende Matchrace-Weltmeister und Publikumsliebling Phil Robertson, der die bekannteste deutsche Matchrace-Regatta 2012 gewinnen konnte, ist auch im Jubiläumsjahr dabei. Der Neuseeländer startet als Taktiker für das finnische Team um Steuermann Olli-Pekka Lumijärvi, den die Konkurrenz damit doppelt „auf dem Schirm“ haben dürfte.

 

„Matchracing ist einzigartig im Segelsport“

Eines eint alle zwölf Teams im Match Race Germany sowie die Veranstalter, Fans und Partner: Sie lieben das Duellsegeln, diese ganz besondere Mischung aus Schach und Boxen auf dem Wasser. „Das Matchracing basiert auf Teamwork, taktischen Entscheidungen und schnellem Denken gepaart mit einem rasanten zuschauerfreundlichen Duell“, sagt der junge schwedische Steuermann Kling, „Matchracing ist einzigartig im Segelsport!“

Schirmherr Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, sagte: „Das Match Race Germany gehört mittlerweile zu den traditionellen Ereignissen im Baden-württembergischen Sportkalender und verspricht auch in diesem Jahr wieder erstklassigen Segelsport. Als Ministerpräsident freue ich mich, dass unsere schöne Bodensee-Region jedes Jahr aufs Neue das Interesse der Weltöffentlichkeit findet und Segelsportler wie auch Fans und Interessierte gleichermaßen einlädt. Die Regatta steht damit auch für die wachsende Bedeutung des Segelreviers Bodensee.“

Warum es die besten Matchrace-Steuerleute und die Stars von morgen jedes Jahr über Pfingsten an den Bodensee zieht, bringt der Finne Olli-Pekka Lumijärvi auf den Punkt: „Das Match Race Germany ist eines DER Events in der Matchrace-Welt. Ich verfolge es seit vielen Jahren im Internet. Es ist ein Privileg, jetzt erstmals bei so einem großartigen Event dabei sein zu dürfen.“ Dafür hat er sich mit seiner Stamm-Crew und Weltmeister Phil Robertson ein starkes Team an Bord geholt. Auch der Este Matti Sepp fiebert seiner Premiere entgegen: „Vor 13 Jahren habe ich zuletzt mit einer X-99 auf dem Bodensee gesegelt. Wir hatten damals viel Spaß und ich freue mich aufs Comeback. Und das bei einer der bekanntesten Matchrace-Regatten der Welt!“

Mindestens die Hälfte der Skipper im Match Race Germany 2017 hat einen Podiumsplatz im Visier. Bei nur drei Plätzen wird es also hoch hergehen. Darauf freut sich auch ZDF-Reporter und Matchrace-Moderator Nils Kaben: „Die Zuschauer werden die spannenden Duelle lieben! Vor uns liegen fünf tolle Segelsporttage und ein großes Fest im Langenargener Gondelhafen.“ Das sieht Sportdirektor Eberhard Magg genau so: „Unser Teilnehmerfeld ist im Jubiläumsjahr sehr attraktiv und ganz typisch Match Race Germany: Die richtige Mischung aus Stars, aufgehende Sterne und ehrgeizigen Newcomern. Sie alle können es kaum erwarten, bis die ersten Startschüsse fallen. Ich bin ganz sicher, dass wir vor der Bilderbuch-Kulisse von Schloss Montfort und den Alpen auch in diesem Jahr spektakuläre Duelle und ein paar faustdicke Überraschungen erleben werden.“

Die kleine Regattastadt am Langenargener Bodensee-Ufer und im Gondelhafen ist für die große Jubiläumsparty bestens gerüstet. Dazu haben intensiv die Partner von Deutschlands bekanntester Matchrace-Regatta beigetragen. So wie Sponsoring-Partner und Ausrüster Würth. Geschäftsniederlassungsleiter Thomas Garz sagt: „Das Match Race Germany ist für uns ein einzigartiges Erlebnis für Groß und Klein vor traumhafter Kulisse. Das ganze Würth-Team freut sich, auch in Zukunft technischer Ausrüster zu sein und wünscht allen Crew und Besuchern ein sonniges Fest und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!“

 

„Unsere Partner kommen. Und bleiben.“

Mit dabei ist zum zweiten Mal in Folge die Biketec AG. Der Premium-Elektrobike-Hersteller aus der Schweiz setzt mit der bekannten Traditionsmarke Flyer als Matchrace-Partner ganz bewusst auf das Erlebbar- und Erfahrbar-Machen der hauseigenen Qualitätsprodukte. Pascal Arnold, Projektleiter Sponsoring und Events, sagt: „Zur 20. Jubiläumsauflage des Match Race Germany werden wir daher, nebst der Vorstellung der Produktneuheiten, wiederum mit zahlreichen Testfahrrädern vor Ort sein, welche von den Besuchern ausprobiert und auf Herz und Nieren getestet werden können.“ Die Biketec AG ist ein gutes Beispiel für das, was Matchrace-Eventchef Harald Thierer seit zwei Jahrzehnten erlebt: „Unsere Partner kommen. Und bleiben. So ist seit der Premiere 1997 eine Sponsorenfamilie wie eine erfolgreiche Segel-Crew zusammengewachsen, mit der die Zusammenarbeit nicht nur Spaß macht, sondern die Veranstaltung auch ein ums andere Jahr weiter nach vorne bringt.“

Zu den langjährigen Partnern zählt auch die weit über das Bodensee-Revier hinaus bekannte Brauerei Meckatzer Löwenbräu. Edmund Nussbäumer sagt: „Die Meckatzer Löwenbräu ist eine Brauerei, die nicht nur aus der Region schöpft, sondern ihr auch etwas zurückgeben möchte. Daher engagieren wir uns seit jeher in unserer Heimatregion. Das Match Race Germany ist ein regionales Event mit enormer überregionaler Ausstrahlung. Für uns das führende Segelevent am Bodensee. 20 Jahre – darauf könnt’ Ihr wirklich stolz sein!“ Mehr als zwei Dutzend internationale, nationale und regionale Unternehmen sind Teil der Geschichte des Match Race Germany, das in diesem Jahr sein 20. Kapitel schreiben wird und sich auf zigtausende Zuschauer freut, die das umfangreiche Festprogramm mit viel Infotainment auf dem Wasser und an Land, Band-Auftritten und langen Partynächten bei durchweg freiem Eintritt genießen.

 

EXTRA-SERIE TEIL 3: DAMALS IM MATCH RACE GERMANY

„Mr. Matchrace“ auf dem Gipfel seiner Kunst: 2004, 2005 und 2006 siegte „Gilly“

In den Jahren 2004 bis 2006 hat Peter Gilmour vor Langenargen einen Lauf. Der Australier gewinnt das Match Race Germany dreimal in Folge. Den ersten dieser drei Erfolge wird er sicher nie vergessen. Einmalig und exklusiv war 2004 ein Mercedes SLK Cabrio für diejenige Mannschaft ausgelobt, die zehn Rennen in Folge gewinnt. Unmöglich? Nein! Gleich zwei Steuermänner und ihre Crews erarbeiten sich – Duell für Duell – neun Siege hintereinander. Als nach der Vorrunde und den ersten Viertelfinalbegegnungen sowohl das Team von Peter Gilmour als auch die Mannschaft des Dänen Jes Gram Hansen neun Siege hintereinander verbucht haben, steht fest: Das Cabrio ist weg. Denn – kein Drehbuch hätte es schöner konstruieren können: im folgenden Duell treffen die beiden Crews aufeinander! Im Herzschlagfinale zur Halbzeit der Regatta entscheidet sich, wer den Zündschlüssel künftig umdrehen darf. Der Wert des Sonderpreises übersteigt den Siegercheck damals um ein Vielfaches. Im Märchen hätte nun der jüngere und weniger gut betuchte Außenseiter aus Dänemark gewonnen. Doch in der Realität zahlen sich die Erfahrung, das Können und die Ausgebufftheit des Australiers aus. Die Skandinavier sind zu nervös, verpatzen den Start und können das Malheur bis ins Ziel nicht wieder gut machen. Der spätere America’s-Cup- und Extreme-Sailing-Series-Steuermann Jes Gram-Hansen erweist sich aber im Verlieren schon als Großer: „Gilmour sollte dieses Auto gewinnen. Wir haben nie damit gerechnet. Ich habe ein paar kleine Timing-Fehler gemacht. Es ging nur um zwei, drei Sekunden. Doch die bedeuten im Matchracing den Unterschied zwischen gut und sehr gut.“ Gilmour nimmt als Gesamtsieger später überaus fröhlich Abschied aus Langenargen: „Vielen Dank! Wir hatten eine ganz fabelhafte Woche hier am Bodensee!“

 

DIE TEILNEHMERFLOTTE: 12 TEAMS AUS 10 NATIONEN

MARKUS WIESER / TEAM 220 + / DEUTSCHLAND

MAX GURGEL / VMAX RACING / DEUTSCHLAND

MAX TRIPPOLT / TRIPPOLT SAILING TEAM / ÖSTERREICH

KIM KLING / CAPRICE MATCH RACING TEAM / SCHWEDEN

ERIC MONNIN / ALBERT RIELE SWISS TEAM / SCHWEIZ

ANDREI NIKOLAEV / TEAM SPORTCEH / RUSSLAND

OLLI-PEKKA LUMIJÄRVI / TEAM LUMIJÄRVI / FINNLAND

DEJAN PRESEN / LUMBA MATCH RACE TEAM / SLOVENIEN

MAXIME MESNIL / ELITE TEAM MATCH RACE / FRANKREICH

LUKASZ WOSINSKI / DELPHIA SAILING TEAM / POLEN

MATI SEPP / ESTONIAN SAILING TEAM / ESTLAND

SIMON BERTHAU / APCC ÉQUIPE JEUNE / FRANKREICH

 

FACT SHEET

Status
Grade 1 Special Event (höchste Einstufung durch Weltseglerverband World Sailing in Deutschland, unter den Top 5 Events weltweit)

Format
Matchracing (Duelle Boot gegen Boot)
Round Robin (jeder gegen jeden)
Viertel- Halb- und Finalläufe im KO-Modus

Datum
1.bis 5. Juni 2017

Haupt – Partner
MHP – A Porsche Company, Skoda, Ultramarin, dtm Group, Nauti Sattler, Würth, Meichle+Mohr, ZF AG, Württembergische Versicherungen AG, Edox, DEKOSTER und viele mehr

Ort / Revier
Langenargen / Bodensee / Baden-Württemberg / Deutschland

Yachttyp
7 Yachten vom Typ B 40S, Match Race Edition

Teilnehmer MRG
Einladungsregatta für Top-Teams der Weltrangliste, America`s Cup Teams, Olympiasieger, Europameister, Nationale Titelträger

Historie Match Race Germany
Premiere feierte das Match Race Germany 1997, 2017 findet die 20. Auflage von Deutschlands höchstdotiertem und höchstrangigen Match Race statt – feiern Sie mit uns!

Veranstalter
Match Race Germany GmbH

Ausrichtender Club
Yacht-Club Langenargen e.V..

Zuschauer
Rund 25.000 Besucher verfolgten 2016 die spannenden Duelle vom Langenargener Ufer aus, 2017 wird das Wetter gut, wir rechnen mit 40.000 Besuchern

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben