mediamaritim internationalNeues aus der Welt des WassersportsBücherMaritimes Antiquariat
Mediamaritim international
Emo

Hightech-Yachten und Hochleistungssport

25.05.2012 | Regatta, Veranstaltungen

78. Nordseewoche mit Deutscher Meisterschaft im Hochsee-Segeln.

Zur Deutschen Meisterschaft im Hochsee-Segeln, die während der am kommenden Wochenende beginnenden Nordseewoche stattfindet, treffen die modernsten deutschen Regattayachten und die besten deutschen Yachtsegler aufeinander. Neue Carbon-Boote messen sich zum Teil das erste Mal mit bewährten, älteren Yachten und müssen dann zeigen, ob sie mithalten können. Die 19 besten Segelmannschaften Deutschlands kämpfen über drei Tage um den Titel des deutschen Hochsee-Meisters.

Mit aktuell 170 gemeldeten Yachten gehört die Nordseewoche, die in diesem Jahr zum 78. Mal veranstaltet wird, zu den größten Regattaveranstaltungen für Yachten in Deutschland. Und dies trotz oder gerade wegen des anspruchsvollen Reviers in der Deutschen Bucht rund um Deutschlands einzige Hochsee-Insel, Helgoland. Organisationsleiter Bernd Jörg zeigte sich voller Vorfreude: „Wir können den Seglern dank unserer Sponsoren auch 2012 wieder eine einzigartige Veranstaltung mit anspruchsvollem Wettfahrt- und umfangreichem Landprogramm bieten“ So Jörg. Man freue sich sehr, „in diesem Jahr auch wieder den Hochseeteil der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Seesegeln ausrichten zu dürfen.“ führt der Hamburger, der seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlicher Organisationsleiter der Veranstaltung ist aus.

Die Nordseewoche beginnt stets am Freitag vor Pfingsten mit dem Haspa Private Banking Cup. Diese Wettfahrt wird seit 1910 auf der Elbe veranstaltet und führt von Hamburg nach Cuxhaven. Am Abend des Freitags starten die 19 Meisterschafts-Teilnehmer und die ambitionierteren Crews dann von dort mit ihren Yachten zur zweiten Wettfahrt der Nordseewoche nach Helgoland. Die Regatta wird „Sundowner“ genannt und die hereinbrechende Dunkelheit fordert von den Seglern höchste Aufmerksamkeit und gute Revierkenntnis. Etwa eine Stunde nach dem Start der Sundowner-Wettfahrt wird in Cuxhaven gegen 19 Uhr die offizielle Eröffnung der 78. Nordseewoche gefeiert. Am Clubhaus der Segler-Vereinigung Cuxhaven nehmen Vertreter der Nordseewoche, der Stadt Cuxhaven und der Gemeinde Helgoland den offiziellen Akt vor, der die Veranstaltung eröffnet.

Die Nordseewoche wird auch 2012 im Helgoländer Südhafen wieder eine Zeltstadt, das boot Düsseldorf Race Village aufbauen. In dieser Zeltstadt bietet die Nordseewoche mit der Alexseal Offshore Lounge die einzige Hochsee-Lounge Deutschlands, die für alle Urlauber, Gäste, Insulaner und Segler offen steht. Mit einer Welcome Party für die Teilnehmer der Sundowner-Wettfahrt eröffnet die Lounge am Freitagabend um 20 Uhr.

Das Gros der Yachten startet dann am Sonnabend Morgen aus den Orten Bremerhaven, Cuxhaven, Wilhemshaven und von Hallig Hooge zur Insel Helgoland – über 100 Yachten voraussichtlich allein von Cuxhaven aus. Während dieser Zubringer-Wettfahrten wird auf der Nordsee rund um Helgoland aber bereits wieder regattiert. Die Teilnehmer der Sundowner-Wettfahrt, die bereits am Freitag nach Helgoland gesegelt waren, starten zu den Wettfahrten Hummer 1 und Hummer 2. Diese Wettfahrten sind wie die Sundowner-Wettfahrt, Wertungsregatten für die Deutsche Meisterschaft im Hochsee-Segeln. Mit dabei werden auch einige ehemalige Welt- und Europameister sein.

Am Abend feiern dann alle Teilnehmer der Nordseewoche gemeinsam in der Nordseehalle auf Helgoland. Die boot Düsseldorf Regattaparty mit Livemusik ist öffentlich und alle Urlauber und Insulaner sind herzlich eingeladen mitzufeiern. Für die Segler geht es am Pfingstsonntag trotz der Party wieder früh los. Bereits um 7.30 Uhr ist am Hafen Steuermannsbesprechung für den BHF-BANK-Cup Rund Helgoland, der um 9.30 Uhr gestartet und rund um die Insel ausgesegelt wird. Am Abend wird dennoch wieder in der Nordseehalle gefeiert werden, bevor am Pfingstmontag nach einer weiteren Wettfahrt um die Insel, dem INDUCON Cup Helgoländer Acht, einige der Crews zur härtesten Regatta der Nordseewoche und Deutschlands starten: dem Pantaenius Rund Skagen Rennen. Diese Langstreckenregatta über mehrere Tage, führt von Helgoland rund um das Dänische Festland herum nach Kiel und gilt als echte Herausforderung, auch für erfahrene Segler. Nach dem Start zu dieser strapaziösen Wettfahrt wird am Pfingstmontag Abend die 78. Nordseewoche beendet.

Weitere Informationen unter www.nordseewoche.org

Unsere Buchempfehlung aus dem maritimen Antiquariat:

Segeln auf See [Ant.KB210-10]. Alain Gliksman ist ein bekannter Segler und daneben ein bekannter Autor. Er schrieb unter anderem die von enormem Wissen geprägten Texte zu den drei großen Bildbänden der Meisterfotografen K. und F. Beken. In „Segeln auf See“ kommen darüber hinaus seine mannigfachen praktischen Erfahrungen zu Wort. Er schlägt einen Bogen von Erörterungen über den Wind, den scheinbaren Wind, die Wellen, den Widerstand und die Stabilität eines Bootes und andere Fragen des Segelns.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Segeln_auf_See_311

Deutscher Segelsport: 100 Jahre jung [Ant.KB212-10]. Die Internationale Sonderklasse wurde 1899 durch Kaiser Wilhelm II. ins Leben gerufen und war zu Beginn des 20. Jahrhunderts die erste internationale Regattaklasse überhaupt, die nach einer einheitlichen Formel gebaut und nach einheitlichen Regeln gesegelt wurde.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Deutscher_Segelsport_100_Jahre_jung_313

Schiffe und Meer. Chronik der Seefahrt [Ant.S005]. Dieses Werk ist eine einzigartige Chronik der See- und Schifffahrt von den Anfängen bis in unsere Zeit mit mehr als 600 zum Teil farbigen Abbildungen. Vorgestellt werden Handelsschiffe aus früheren Jahrhunderten, moderne Schiffe mit nuklearem Antrieb, das Wikingerschiff von Godstadt sowie Kriegsschiffe aus beiden Weltkriegen, berühmte Kapitäne, Entdecker und Piraten.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Schiffe_und_Meer_Chronik_der_Seefahrt_82

Olin Stephens: Klassische Yachten der Moderne [Ant.KB215-10]. Ein Bildband von Franco Pace über den Konstrukteur Olin Stephens. Nur wenigen Yacht-Konstrukteuren ist es gelungen, über Jahrzehnte hinweg konstante Erfolge mit ihren Schiffen im internationalen Vergleich zu erzielen – zu ihnen gehört zweifellos Olin Stephens, Amerikas berühmtester »naval architect«. Stephens war der zweit erfolgreichste Yachtkonstrukteur im America’s Cup nach Nathanael Herreshoff.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Olin_Stephens_Klassische_Yachten_der_Moderne_317

Die Top-Races der Welt [Ant.JD208-10]. Mit hervorragenden Fotos und fundierten Texten wird die Dramatik der packendsten 21 berühmtesten Hochseeregatten dargestellt. Dazu gehören natürlich die beiden größten Segelveranstaltungen, der America´s Cup und der Admiral´s Cup, sowie klassische Offshore-, Hochsee- und Weltumsegelungs-Events.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Die_Top_Races_der_Welt_309

Faszination Segeln in Bildern weltbekannter Fotografen [Ant.JD202-10]. Dieses Buch zeigt in hervorragenden Fotos die Faszination des Regatta- und Fahrtensegelns auf See, an den Küsten und auf Seen. Die Bilder sind von drei international führenden Segelsportfotografen auf bekannten und auch weniger bekannten Revieren dieser Welt geschossen worden.
www.mediamaritim.de/shop/product_info.php/products_id/Faszination_Segeln_in_Bildern_weltbekannter_Fotografen_302

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Kommentar abgeben